ODNI implementiert neue Sicherheitsmaßnahmen gemäß der Executive Order 14086

Die Angemessenheitsbeschluss und ihre Bedeutung für Unternehmen: ODNI implementiert neue Sicherheitsmaßnahmen gemäß der Executive Order 14086

3. Juli 2023 – Das Büro des Direktors der Nationalen Nachrichtendienste (ODNI), in Zusammenarbeit mit den Elementen der Nachrichtendienstgemeinschaft (IC), hat heute die Richtlinien und Verfahren der IC zur Implementierung der in der Executive Order 14086 “Verbesserung der Schutzmaßnahmen für US-Nachrichtendienstaktivitäten” festgelegten Datenschutz- und Bürgerrechtssicherungen veröffentlicht.

Als Präsident Joe Biden die Executive Order (EO) 14086 unterzeichnete, betonte das Weiße Haus, dass die EO “die Schritte leitet, die die Vereinigten Staaten zur Umsetzung der US-Verpflichtungen im Rahmen des Datenschutzrahmens der Europäischen Union und der USA (EU-US DPF) unternehmen werden”. EO 14086 stärkt nicht nur den bestehenden Datenschutz und die Bürgerrechte im Kontext der Nachrichtendienstaktivitäten, sondern erweitert diese auch erheblich. Sie legt fest, dass Nachrichtendienstaktivitäten “die Privatsphäre und Bürgerrechte aller Personen, unabhängig von ihrer Nationalität oder ihrem Wohnsitzland, berücksichtigen” und “nur durchgeführt werden, wenn sie notwendig sind, um eine validierte Nachrichtendienstpriorität voranzutreiben und nur in einem Umfang und auf eine Weise, die dieser Priorität angemessen ist”.

Die heutige Veröffentlichung des ODNI ist ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung dieser Anforderungen und Verpflichtungen. Sie sind das Ergebnis von Konsultationen mit dem Generalstaatsanwalt, dem Beauftragten für den Schutz der Bürgerrechte des ODNI (CLPO) und dem Datenschutz- und Bürgerrechtsausschuss. Jedes Verfahrensset ist auf die spezifischen Befugnisse, Aufgaben und Verantwortlichkeiten der jeweiligen IC-Elemente zugeschnitten.

**Die Bedeutung für Unternehmen und die Rolle der Angemessenheitsbeschluss**

Dieser Fortschritt ist besonders relevant für Unternehmen, die personenbezogene Daten zwischen der EU und den USA übertragen. Die erhöhten Datenschutzbestimmungen und Bürgerrechte, insbesondere im Kontext der Nachrichtendienstaktivitäten, unterstreichen das Engagement der USA für den Schutz personenbezogener Daten und könnten das Vertrauen in grenzüberschreitende Datenübertragungen erhöhen.

Das US-Justizministerium und das ODNI haben die Erfüllung der Verpflichtungen unter Präsident Bidens EO hinsichtlich des EU-US-Datenschutzrahmens angekündigt. Laut Handelsministerin Gina Raimondo hat das DOJ die EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen als “qualifizierte Staaten” eingestuft, deren Bürger in der Lage sind, über das vorgeschlagene Datenschutzüberprüfungsgericht Rechtsmittel einzulegen und gleichzeitig erweiterte US-Datenschutzrechte zu erhalten. Diese Einstufungen treten in Kraft, sobald die Europä ische Kommission ihre Angemessenheitsbeschluss mit den USA abgeschlossen hat.

In Anbetracht dieser Entwicklungen sollten Unternehmen die neuen Bestimmungen sorgfältig prüfen und sich auf eventuelle Anpassungen ihrer Datenschutzpraktiken vorbereiten. Dieser Schritt stellt einen weiteren Meilenstein in den Bemühungen dar, die Datenschutzstandards zu harmonisieren und den freien Fluss von Daten über den Atlantik zu gewährleisten.

Share this post :

Popular Categories

Newsletter

Get free tips and resources right in your inbox, along with 10,000+ others
de_DEGerman